Kategorie:Angeln

Aus Unitopiawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zum Angeln in Magyra muss man die Angel zunächst vorbereiten. Indem man eine Angelschnur, einen Schwimmer und einen Angelhaken an der Angelrute befestigt und einen gekauften oder selbst geschnittenen Köder an den Haken steckt.

Dann wirft man die Angel an einem Gewässer aus (vom Schiff aus im Meer angeln geht) und wartet so lange, bis sich der Schwimmer sehr häufig bewegt.
Jetzt kommt es darauf an, den richtigen Moment zu erwischen, um 'hau an' einzugeben und so den Fisch an die Angel zu kriegen.
Als nächstes kann man drillen, um den Fisch so weit zu schwächen, dass die Angel eingeholt werden kann.

Durch Angeln kann man Erfahrungsmeldungen sammeln, diese gibt allerdings keine Prozente wie sonst üblich.

Achtung: Ein unverarbeiteter Fisch wird nach einiger Zeit von Möwen befallen und dadurch mit der Zeit immer leichter. In der Fischtonne aus der Burgküche der Burg auf Vandras werden die Fische durch das Legen in die Salzlake in der Tonne konserviert und halten sich darin. Sie erhalten das Adjektiv gesalzen. Darüber hinaus sind sie frisch geangelt oder konserviert bratbar.

Einführung

  • Rute:
Priapos hat mehrere Angelruten im Angebot, die sich für unterschiedliche Gewässertypen unterschiedlich gut eignen.
Als Anfänger sollte man eine Einsteigerrute verwenden, da man mit einer Profirute noch nicht richtig anhauen kann.
  • Haken:
Kleinere Fische beißen an kleineren Haken an, größere an größeren.
Für rekordverdächtige Ergebnisse in der Hochseefischerei nimmt man also am besten das größte, das Priapos an Haken zu bieten hat.
Für die Küste eignen sich mittelgroße Haken besser.
Manche Fischarten sind so klein, dass man sie nur mit einem entsprechend kleinen Haken fangen kann.
  • Schwimmer:
Die Größe des Schwimmers wählt man am besten passend zum Haken.
Anfänger haben mit runden Schwimmern mehr Erfolg, Profis verwenden gerne extraschlanke.
  • Schnur:
Vereinfacht gesagt beeinflusst die Schnur, wie leicht man den Fisch einholen kann, wenn er angebissen hat.
Das heißt also dass man sich bei großen Fischen mit einer dickeren Schnur leichter tut.
Allerdings beeinflusst die Schnur auch, wie leicht etwas anbeisst: Ist sie sehr dick wird sie von den Fischen gesehen und man muss sehr lange warten, bis endlich der Schwimmer untertaucht.
Deshalb verwenden geübte Angler gerne auch bei großen Haken mittelstarke oder feine Schnüre.
Dann braucht man allerdings ein gutes Gespür und viel Geduld beim Drillen.
Als Anfänger benutzt man besser eine zum Haken passende Schnur.
  • Köder:
Unterschiedliche Arten haben auch unterschiedliche Nahrungsgewohnheiten, deshalb muss der Köder zu der Fischart passen, auf die man es abgesehen hat.
Grundsätzlich fängt man Friedfische eher mit Brot, Teig oder Mais, Raubfische dagegen besser mit Fleisch oder Fisch.
Jeder Angler hat seine eigenen Präferenzen, am besten probiert man alles mal durch.
Kleiner Tipp für Sparfüchse: Mit einem Ködermesser kann man gefangene Fische in Würfel zerteilen und hat so eine kostengünstige Alternative zu gekauftem Köder.

Fische

Fische treten in einer großen Variation von Arten und Größen auf.

Es kommen in seltenen Fällen sogar Größen vor, bei denen sogar ein erfahrener Spieler seine Ausrüstung hinlegen muss, um den Fisch tragen zu können!

Für Fische gibt es folgende Verwendungsmöglichkeiten:

  • An einer Feuerstelle braten.
  • In einer Hütte im Süden von Cyprus:
Filet, Rollmops (aus Hering) oder Fischsuppe (auch für Vampyre geeignet).
Im Ofen vor der Hütte Fische zu Räucherfisch räuchern.
  • Bei Priapos in die Rekordliste eintragen lassen.
  • Mit dem Ködermesser zu Fischwürfeln verarbeiten.
  • Fisch freilassen ('leg fisch in wasser').

Allgemeiner Angelführer

Dieser Angelführer listet die Fische auf, die man mit einer Angelrute erbeuten kann.

Vorkommen: Manche Fische sind sehr verbreitet, andere gibt es nur an einer ganz bestimmten Stelle. In der Tabelle ist jeweils aufgeführt wo der Fisch gefunden wurde, das bedeutet jedoch nicht dass er nicht auch in anderen Regionen vorkommen kann. Die Fundortangabe ist daher nur ein sehr ungefährer Hinweis, wo man unter anderem auch diese Fischart fangen kann.

Fried-/Raubfisch gibt einen groben Hinweis darauf, womit man den Fisch ködern kann. Was der geeignetste Köder ist lässt sich nur durch Ausprobieren herausfinden.

Noch ein Hinweis zur geeigneten Hakengröße: Bei Priapos kann man im Fangbuch nachsehen, wie groß die größten bisher gefangenen Exemplare waren. Daraus kann man schließen, wie groß dieser Fisch üblicherweise ist und demnach die passende Rute und den passenden Haken auswählen. Beispielsweise fängt man einen Stichling (unter 10 cm) besser mit einer kleinen Rute und einem winzigen Haken. Für den Blauhai, der über 2 m groß werden kann, greift man besser zur größtmöglichen Rute und Riesenhaken.

Name Fried-/Raubfisch Vorkommen
Aal Raubfisch Seen, Flüsse, Meer
Barsch Raubfisch Seen und Flüsse
Blauhai Raubfisch Ozean
Bleifisch Raubfisch Silbersee
Blindbarbe Friedfisch? Höhlensee
Brackfisch Friedfisch Anglertal
Bronzefisch Friedfisch Silbersee
Dorsch Raubfisch Ozean
Eisenfisch Raubfisch Silbersee
Engelszunge Friedfisch Anglertal
Federfisch Raubfisch Anglertal
Forelle Raubfisch Seen und Flüsse
Gnupfisch Friedfisch Anglertal
Götternase Friedfisch Anglertal
Gurkenfisch Raubfisch Anglertal
Goldfisch Friedfisch Silbersee
Hammerhai Raubfisch Ozean
Name Fried-/Raubfisch Vorkommen
Hecht Raubfisch Seen
Heilbutt Raubfisch Ozean
Hering Friedfisch Ozean
Himmelsfinger Friedfisch Anglertal
Höhlenfisch Friedfisch? Höhlensee
Höhlensalmler Raubfisch Höhlensee
Karpfen Friedfisch Seen und Flüsse
Katzenhai Raubfisch Ozean
Krautmümmler Friedfisch Anglertal
Kupferfisch Friedfisch Silbersee
Makrele Raubfisch Ozean
Manta Raubfisch Ozean
Meerforelle Raubfisch Ozean
Melonenfisch Friedfisch Anglertal
Moderlieschen Friedfisch Gartenteich
Monstermoloch Raubfisch Höhlensee
Plötze Friedfisch Seen und Flüsse
Name Fried-/Raubfisch Vorkommen
Quecksilberfisch Raubfisch Silbersee
Regenmarille Raubfisch Anglertal
Rotfeder Friedfisch Seen und Flüsse
Schleie/Angeln Friedfisch Seen und Flüsse
Schlingfisch Raubfisch Anglertal
Scholle Friedfisch Ozean
Seelachs Raubfisch Ozean
Silberfisch Raubfisch Silbersee
Sonnenmarille Raubfisch Anglertal
Stichling Friedfisch Seen und Flüsse
Trollfisch Raubfisch Anglertal
Trugkärpfling Raubfisch Höhlensee
Wels Raubfisch Seen und Flüsse
Zander Raubfisch Seen und Flüsse
Zillerfisch Raubfisch Anglertal
Zinnfisch Raubfisch Silbersee

Spezieller Angelführer

Eine Besonderheit ist das Fischen am Bach in und im Teich östlich von Fabeln, zudem im Furt nahe der Goldwasserbrücke von Goldwassermark und im See im Hexenwald auf Thule. Hat man eine Angel oder Kescher dabei, kann man den dortigen ihn Fisch fangen. Diesen kann man vom Angler in Fabeln bestimmen lassen, wenn man ihm den Fisch gibt oder zeigt. Wer anhand der Merkmale den Fisch erkennt, kann ihn selbst bestimmen.

Name Beschreibung anhand von Merkmalen
Aal Ein etwa 3 ellenlanger, schlangenartiger, dunkler Fisch.
Bachneunauge Ein etwa armlanger, wurmartiger Fisch mit zahlreichen charakteristischen
Punkten links und rechts seiner Augen, die wie blinde Augen aussehen.
Bachforelle Ein etwa ellenlanger, dunkelgesprenkelter Fisch.
Flussbarsch Ein etwa ellenlanger Fisch mit gezackten Flossen.
Flusshecht Ein etwa armlanger, stromlinienförmiger, gescheckter Fisch.
Huchen Ein großer, etwa 3 Ellen langer Fisch mit leicht gesprenkelter Färbung.
Karpfen Ein walzenförmiger Fisch.
Moderlieschen Ein nicht mal handgroßer, gelblich schimmernder Fisch.
Plötze Ein etwa ellenlanger Fisch mit silbrigem Schuppenkleid.
Rotfeder Ein knapp ellenlanger Fisch mit buckligem Körperbau und roten Flossen.
Saibling Ein etwa ellenlanger Fisch mit gesprenkelter Färbung.
Schleie Ein gedrungener, etwas mehr als ellenlanger Fisch mit kleinen Augen.
Silberkarpfen Ein silbriger, gedrungener Fisch.
Wels Ein riesengroßer, zwei Schritt langer Fisch mit seltsamen Fühlern am Maul.
Zander Ein länglicher Fisch mit stark gezackten Rückenflossen.